„Samurai“ Steffi hat geheiratet :-)

2013_Heirat

Stefanie Levering, Jugendtrainerin im Judo-Club „Samurai“ Schwelm-Ennepetal, hat am letzten Samstag ihren Matthias geheiratet. Natürlich haben die „Samurai“ Kollegen vor der Kirche gewartet und Judogürtel als Hindernisse gehalten. Steffi, seit 1985 im Judo-Club, ist eine der tragenden Säulen im Verein. Bereits mit 18 Jahren erwarb sie den 1.DAN (Meistergrad) und die Übungsleiterlizenz. Seit über 10 Jahren ist sie für die Finanzen und  die Abwicklung der gesamten Gürtelprüfungen zuständig.

50 Jahre „Samurai“ wurde kräftig gefeiert

Großer Bahnhof für einen 50-Jährigen

Gemütlichkeit und Kurzweil bei der Jubiläums-Feier vom JC „Samurai“ um den Vorsitzenden Alfred Niemeyer (am Tisch, rechts).
Schwelm. Großer Bahnhof zum Jubiläum: der Judoclub „Samurai“ Ennepetal-Schwelm ist 50 Jahre alt und hat dies im würdigen, zugleich auch lockeren Rahmen gefeiert. Also auch ganz nach dem Geschmack vom Vorsitzenden Alfred „Freddy” Niemeyer, der nicht wirklich auf viel Brimborium steht.

So wurde es ein Abend, an dem viele aktive, vor allem aber auch ehemalige Judo-Kämpferinnen und -Kämpfer in Erinnerungen schwelgten. Dazu hatte Niemeyer viele liebe Ehrengäste zu begrüßen. Allen voran Karl Emme. „Ohne ihn hätte es in Schwelm kein Judo gegeben“, sagt Niemeyer. Emme war es, der vor 50 Jahren als private Initiative Judo-Begeisterte um sich scharte. Vier Jahre später gab es den „eingetragenen Verein“.
Delegation aus Fourqueux

Als weitere Ehrengäste begrüßte der „Samurai“-Chef auch eine Delegation aus Schwelms Partnerstadt Fourqueux um Bürgermeister Daniel Level sowie Daniel Dorothée (Vorsitzender Stadtsportverband), Vertreter der Stadtsportverbände Schwelm (Andreas Happe, Klaus Mittelmann) und Ennepetal (Heinz-Walter Bellingrath, Joachim Merten), Andreas Kleegräfe (Vize des NRW-Landesverbandes) sowie Schwelms Vize-Bürgermeisterin Christiane Sartor und Ennepetals Bürgermeisterin Imke Heymann und fast alle hatten als Präsent einen Briefumschlag dabei.

Übrigens eine Ehrung hatte Alfred Niemeyer dann doch in petto: Reinhard Dedecek erhielt ein besonderes Dankeschön, kümmert er sich doch seit 15 Jahren um den weltweiten „Samurai“-Auftritt. Somit hat Dedecek mit dafür gesorgt, dass der hiesige Judoclub einer der ersten Vereine war, der sich den neuen Medien gestellt hat.

So konnte der gemütliche Part starten. Für Stimmung sorgten die „Partyfetzer“ aus Ennepetal mit vielen musikalischen Parodien und einer Playback-Show.

Heinz-G. Lützenberger

http://www.derwesten.de/ikz/staedte/schwelm/grosser-bahnhof-fuer-einen-50-jaehrigen-id11751942.html?from=mobile

Ein herzliches Dankeschön auch an Madlene Hackenberg und ihr Team für die Dekoration und die Videoprojektion.

Judo-Club „Samurai“ wird 50

2016_Samurai_50

Unser Bild zeigt vlnr  L.A. Baltzer, Madlene Hackenberg, Maik Masiello, Stefan Bende, Alfred Niemeyer und Stefanie Levering-Krings.

Unten die beiden Jubilare Jörg Gehrisch und Michael Hiller.

Die kürzlich durchgeführte Jahreshauptversammlung stand ganz im Zeichen des Vereinsjubiläums („Samurai“ wird 50).

Neben den üblichen Regularien auf der JHV  wurde der Vorstand neu gewählt bzw. bestätigt:

1. Vors. Alfred Niemeyer, Geschäftsführer Alexander von Werne, Finanzen Stefanie Levering-Krings (Vertr. Tini Kannler), Jugendleitung Madlene Hackenberg, Lesley-Anne Baltzer, Maik Masiello und Stefan Bende. Kassenprüfer sind Felix Klein und Sean-Philip Baltzer.

Jörg Gehrisch (30 Jahre) und Michael Hiller ( 25 Jahre) erhielten Urkunden für langjährige Vereinstreue.

Beschlossen wurde ein Wochenendausflug nach Hamburg und die Teilnahme am Schwelmer Heimatfestzug. Auch beim Ennepetal Ferienspaß ist der Judo-Club wieder dabei.

Die große Jubiläumsfete ist am Sa.,16. April im Berghauser Hof in Schwelm.